Zum Inhalt springenZur Suche springen

A1 (Müller)

Designing Conformationally Constrained Fluorophores with Delayed Fluorescence

Projektleiter: Prof. Thomas J. J. Müller
Doktorandin: Julia Wiefermann
Assoziierte Doktorandin:

Laura Kloeters

Zusammenfassung:

Ein-Topf-Transformationen sind wertvolle präparative Werkzeuge bei raschen diversitätsorientierten Synthesen funktionaler Chromophore für die Etablierung systematischer Struktur-Eigenschafts-Beziehungen mittels physikalisch-organischer Methoden und zur Optimierung der optischen und elektronischen Eigenschaften. Außerdem können durch ein enges Wechselspiel zwischen Experiment und Theorie Designprinzipien besonderer Donor-Acceptor-Systeme mit effizienter thermisch aktivierter (verzögerter) Fluoreszenz (thermally activated (delayed) fluorescence, TA(D)F) konzipiert, synthetisiert und in organischen lichtemittierenden Dioden (OLED) werden. In einer Machbarkeitsstudie konnte ein erstes Donor-Acceptor-Bis(hetero)arylsystem mit konformativen Verzerrungen über eine Masuda-Suzuki-Ein-Topf-Sequenz hergestellt und erfolgreich auf TADF getestet werden. Dieses molekulare Design kann breit variiert und geeignete Systeme zur Aufklärung der mechanistischen Reaktionspfade des ISC (intersystem crossing) und seiner Umkehrung (RISC) ausgewählt werden. In diesem Projekt werden die Synthesewege zu konformativ verdrillten Bis(hetero)aryl-Donor-acceptor-Diaden systematisch zu anellierten und substituierten Triarylamin-Donoren und (Di)Azin- oder Dicyanoaryl-Acceptoren mittels Metallierungs-Kupplungs-Reaktionen im Ein-Topf-Verfahren erweitert. Alle neuen Chromophore werden umfassend mittels optischer Spektroskopie, Cyclovoltammetrie und physikalisch-organischer Korrelations-Studien charakterisiert.

Verantwortlichkeit: